76

20 Jahre Bayerische Akademie für Verwaltungs-Management – Von der Idee zum Programm

1995 wurde die Bayerische Akademie für Verwaltungs-Management GmbH als gemeinsame Tochter der Bayerischen Verwaltungsschule und des Bildungswerks der Bayerischen Wirtschaft gegründet. Gründungsidee und Ziel der Akademie war es, die Verwaltungsmodernisierung nachhaltig zu unterstützen und das Management an den Schnittstellen zwischen Verwaltung und Wirtschaft zu verbessern. Eine leistungsfähige öffentliche Verwaltung und eine wettbewerbsfähige Wirtschaft als Standortvorteil für Bayern!

Weichenstellung für die Zukunft – erstes Seminarprogramm

Mit großen Schritten startete die Akademie in ihr erstes Geschäftsjahr und bereits nach einem Jahr konnte sie ein anspruchsvolles und umfangreiches Bildungsprogramm anbieten: Die Kursangebote, Seminare, Workshops, Tagungen richteten sich vor allem an die staatlichen und kommunalen Führungskräfte sowie an Führungskräfte und Projektmanager der Wirtschaft. Tätigkeitsfelder waren damals zum Beispiel:

  • erstes offenes Seminarprogramm mit zwölf Seminaren und 94 Teilnehmenden
  • Tagung „Bayern Online – Telekommunikation als Standortfaktor“ mit 120 Teilnehmenden
  • Tagung „Öko-Audit und Deregulierung“ mit 16 regionalen Seminaren und 430 Teilnehmenden
  • Qualifizierung von 550 staatlichen Führungskräften des höheren Dienstes im Rahmen der Qualifizierungsoffensive Bayern
  • Projektmanager-Seminare und Entwicklung eines CBT-Programms
  • Mitwirkung am 14. Lehrgang für Verwaltungsführung der Bayerischen Staatskanzlei
  • Beratung, Prozessbegleitung und Qualifizierung von 56 Pilotprojekten des Freistaates Bayern im Rahmen des vom Bayerischen Landtag initiierten Projektes „Einführung der dezentralen Budgetverantwortung“
  • Erste Beratungsprojekte zur Einführung der Kosten-Leistungsrechnung, Budgetierung und Controlling

Verwaltungsreform – ein langer Prozess

Blickt man auf einige Artikel aus der Anfangszeit der Akademie zurück, so stellt man fest, dass die Schlagzeilen auch heute durchaus noch eine gewisse Brisanz und „Aktualität“ zeigen. Veränderungsprozesse – wie die Verwaltungsreform einer ist – sind nicht innerhalb eines Jahres zu realisieren, sondern dauern viele Jahre und sind wohl nie abgeschlossen.

7. Mai 1998: „Wider die Feigheitskurven bei der Beurteilung von Beamten – 160 Führungskräfte bei zweitägigen Managementkurs“, Mittelbayerische Zeitung
11. Juni 1999: „Spitzenbeamte büffeln EDV – Führungskräfte der Staatsregierung absolvieren Kurse im Telematikzentrum Gunzenhausen“, Altmühl-Bote
30. Juni 2000: „Die Verwaltung lernt managen – Beobachtungen in Seminaren der Qualifizierungsoffensive des Freistaates Bayern“, Bayerische Staatszeitung
24. November 2000: „Und wie steht es mit der Politik? – Abschlusstagung der ressortübergreifenden Führungsfortbildung, Lehrgänge 1999/2000“, Bayerische Staatszeitung

Moderne Verwaltung – Auf geht’s!

Die Bayerische Verwaltungsschule – mittlerweile alleiniger Gesellschafter der Akademie – und die Akademie wurden organisatorisch und personell besser miteinander vernetzt. Auch eine neue inhaltliche Ausrichtung führte zu einer Schärfung des Profils und der Programmpalette: Die Begleitung und Beratung von Veränderungsprozessen in den Kommunen und ihren Einrichtungen steht nun im Mittelpunkt der Angebote. Dazu kommen das schon bestens etablierte und erfolgreiche Tagungsprogramm sowie die Weiterbildungsangebote für kommunale Mandatsträger. So setzt das neue Akademie-Team die Segel neu und lenkt das Schiff auf einen stabilen und nachhaltigen  Kurs - immer im Blick unsere zufriedenen Kunden/Kundinnen, solide Qualität und bestmögliche Serviceorientierung.